Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen unserer Website zu ermöglichen. Wenn Sie auf unserer Website weitersurfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
 

Rückspiegel

Auch wenn es viele Leute immer wieder nicht glauben mögen, unser Verein wurde bereits im Jahre 1887 gegründet! Ein echter alter Männergesangverein also, mit Tradition und Geschichte! Klar also auch, dass in Bremcke nicht immer Popsongs gesungen wurden. Wen die ganze Geschichte unseres Vereins interessiert, der ist hier genau richtig.

Nachstehend finden Sie Auszüge aus der Festschrift zum 100-jährigen Bestehen des MGV Bremcke aus dem Jahre 1987, die Sie als pdf-Dateien herunterladen können. Interessenten können die komplette Festschrift für eine geringe Kostenbetiligung von EUR 3,- zzgl. Porto nach wie vor bei uns beziehen. Neben einer kompletten Chronik mit vielen interessanten Fotos rund ums Dorf- und Vereinsleben ist natürlich das komplette Programm der großen Jubiläums-Feierlichkeiten aufgeührt.

Die Höhepunkte des Jahres 2014

Das Jahr 2014 war für die Four Valleys bestimmt von Konzerthöhepunkten in der ersten und zweiten Jahreshälfte sowie einem „sportlichen“ Höhepunkt ziemlich genau in der Mitte des Jahres.

Mit der Neujahrsparty am 8. Februar stimmten wir uns auf die kommenden Aufgaben ein. Das Orgateam hatte die Feier gut vorbereitet, sorgte mit diversen Bingo-Runden für altersgerechte Unterhaltung. Henning Schewe coverte Herbert Knebel aber so was von original. Für herzliches Gelächter sorgten auch die Videos, die Andreas Bartels und Sven Mialkas beim Einstudieren des Cup-Songs samt Becher-Choreographie zeigten. Krönender Abschluss war die Live-Vorführung des Cup-Songs.

Im Februar mussten wir auf unseren Coach verzichten, der sich einer Operation unterzog. Sven Mialkas sprang bei einer Probe in die Bresche. Dazu kamen zwei Workshops mit Klaus Levermann am 11. und 25. Februar.

Am 22. Februar sangen wir ein Ständchen im Böddinghauser Sängerheim zum 60. Geburtstag unseres Sängers Thomas Voit.

U.a. mit einem Probentag (22. März) bereiteten wir uns sorgfältig auf die Konzerte beim MGV Altenkleusheim (29. März) und in Attendorn (17. Mai) sowie die Teilnahme an der Jubiläumsmatinee des Gemischten Chors MixTour Meinerzhagen vor.

In Altenkleusheim gestalteten wir das Konzert unter dem Motto „Just Voices“ zusammen mit dem MGV Altenkleusheim, dem MGV Elben und den 12 Räubern aus Hünsborn. Unsere Vorträge erhielten viel Lob von den Zuhörern. Beim Afterglow ließen wir uns wieder mal nicht lumpen und waren der fleißigste Chor.

Der Gemischte Chor MixTour Meinerzhagen richtete zu seinem 20. Chorgeburtstag eine Matinee in der Stadthalle aus. Die Presse würdigte uns als „Newcomer“ mit „Schalk im Nacken“, die „zu flotten Titeln wie Rama Lama Ding Dong und Girls, Girls, Girls gute Laune, herrliche Stimmen und choreographische Schmankerl“ auspackten.

Auf Vermittlung von Sven Mialkas gaben wir in der Stadthalle Attendorn ein 90-minütiges Konzert als Benefizveranstaltung für den Förderverein der Grundschule Attandarra.Zuvor traten wir am selben Tag beim Familien- und Generationentag in Plettenberg auf, wo wir u.a. zusammen mit unserem Jugendprojektchor den Cup-Song aufführten.

Zur Vorbereitung auf den Chorwettbewerb in Morsbach gastierten wir am 22. Juni in Langscheid am Sorpesee. Das Open-Air-Konzert stand unter dem Motto „Stimmen des Sommers“ und fand im sehr schönen Ambiente am Haus des Gastes mit Blick auf den See statt. Mit unserem Auftritt haben wir dort viele neue Freunde gefunden.

Beim Chorwettbewerb in Morsbach traten wir seit längerer Zeit mal wieder in der Klasse M4 an. Wir sangen „Der Vogel“, „Mambo“ und „Küssen verboten“. Gegen die starke Konkurrenz der Meisterchöre MGV Cäcilia 1895 Freienohl, MGV Concordia Hainchen und MGV Westfalia Ennest errangen wir alle ersten Preise. Außerdem bedachten die Wertungsrichter Prof. Michael Schmoll und Prof. André Schmidt mit dem besten Ergebnis der Klassen M4, F2 und G2 und dem für diese Klassen ausgesprochenen Meisterpreis.

Die zweite Jahreshälfte war der Vorbereitung auf das Festival Acappellissimo im November gewidmet. Generalproben dafür absolvierten wir beim Festkommers des MGV Plettenberg (24. Oktober), dem Konzertabend des MGV Gerlingen in Dahl (25. Oktober) sowie beim Konzert des Frauenchors Lichtringhausen (8. November).

Für das Festival Acappellissimo am 15. November hatten wir mit Biggesang und Groophonik hochkarätige Gastchöre verpflichtet. Als Gastgeber machten wir den Anfang im Programm. Für unser Plettenberger Publikum in der Aula Böddinghausen hatten wir einige neue Lieder im Programm, z.B. „Engel“ von Rammstein, „Waltzing Mathilda“ und „Schutzengel“. Biggesang und vor allem Groophonik mit einstündigem Programm kamen in der Aula hervorragend an. Zum Abschluss sangen wir gemeinsam mit Groophonik „Ohne Dich“, was trotz kurzer Probenzeit gut gelang. „Wow, was für ein berauschender Abend“, urteilte das Süderländer Tageblatt anschließend. Im Vorfeld war der Kartenvorverkauf mühsamer als gewohnt, weil im Vergleich zu den Vorjahren mit Basta und Waschkraft ein großer A-cappella-Name fehlte. Die Aula war dann trotzdem so gut wie ausverkauft und die Zuhörer werden sicher Werbung für das nächste Acappellissimo machen, weil sie spätestens jetzt wissen: Die Four Valleys als Veranstalter garantieren für erstklassigen Musikgenuss!

Zum Jahresabschluss gestalteten wir das Adventssingen der IG Elsetal am Feuerwehrhaus Holthausen und erfreuten die Bewohner des Seniorenzentrums Krankenhaus Plettenberg mit weihnachtlichen Liedern (21. Dezember).

Geselliges Highlight des Jahres: Unser Trainer Thomas Weidebach ist Vater und 40 Jahre alt geworden. Töchterlein Greta hat am 19. Oktober Geburtstag, am 31. Oktober feierten wir den 40. Für Greta und Thomas gaben wir in der Benolper Schützenhalle gerne ein Ständchen und feierten anschließend ausgiebig den runden Geburtstag.

Die Höhepunkte des Jahres 2013

Die ersten Proben des Jahres 2013 galten der Vorbereitung auf das Benefizkonzert zu Gunsten der Sanierung, der durch einen Wasserschaden in Mitleidenschaft gezogenen Jugendräume in der Holthauser Martin-Luther-Kirche. Dieses fand am 22. Februar im Saal des Dietrich-Bonhoeffer-Hauses statt. Vor dem mit 220 Zuhörern ausverkauften Haus boten wir ein gut zweistündiges Programm in zwei Blöcken. Die Moderation des Konzertabends übernahmen Henning Schewe und Sven Mialkas. Der Erlös für die Martin-Luther-Kirche belief sich auf rund 2.500,- Euro, über welche sich Pastor Andreas Hirschberg riesig freute.

In den folgenden Wochen bereiteten wir uns intensiv auf zwei Leistungssingen des Chorverbandes NRW vor. Beim Zuccalmaglio-Festival in Stadtlohn sowie beim Festival "Sing & Swing International" in Werl galt es, die Ergebnisse der letzten Teilnahmen zu bestätigen.

Zum Zuccalmaglio-Wettbewerb reisten wir zusammen mit unserem Schwesterchor FemmeVokal am 14. Juli nach Stadtlohn. In der dortigen Stadthalle trugen wir die Lieder „Kein schöner Land in dieser Zeit“, „Leningrad“ von Billy Joel, arrangiert von Christoph Ohm für Männerchor, „The drummer and the cook“ sowie „Mambo“ von Herbert Grönemeyer vor.

Eine, unserem Chornaturell entsprechende, sparsame aber effektvolle Choreographie sowie ein kräftiges Rot in unserer neuen Bühnenkleidung überraschten offenbar positiv. Wir konnten den Titel Zuccalmaglio-Chor Gold erneut verteidigen und schnitten mit dem zweitbesten Ergebnis des Festivals zudem hervorragend ab.

Auch FemmeVokal durfte jubeln. Bei ihrer ersten Wettbewerbsteilnahme erhielten die Frauen eine Silbermedaille.

Der Afterglow am Bierwagen vor der Stadthalle sowie im von uns angemieteten Restaurant Schlüter verlief entsprechend temperamentvoll.

Das Sing-&Swing-Festival in Werl stand am 28. September auf dem Programm. Mit den Vorträgen „Hallelujah“ von Leonard Cohen, „Mambo“ von Herbert Grönemeyer und „Leningrad“ von Billy Joel errangen wir erneut den Titel Sing-&-Swing-Konzertchor, die zweithöchste Leistungsstufe. Die Fachjury sah uns im Vergleich zur Teilnahme im Jahr 2011 in allen Belangen vielversprechend verbessert, was sich auch in der Punktevergabe niederschlug.

Den gelungenen musikalischen Abschluss des Jahres bildete das Benefizkonzert für das Projekt "S(w)inging Kids – Kinder lernen Singen in der Schule" am 16. November in der Böddinghausener Aula. Zusammen mit den Swinging Kids, unserem neu gegründeten Jugendchor und FemmeVokal begeisterten wir das Publikum in der nahezu ausverkauften Aula.

Die weiteren Konzertauftritte im Jahr 2013 in der chronologischen Reihenfolge:
9. März beim MGV Liedertafel Drolshagen,
8. Juni im Lokschuppen Hüinghausen mit Femme Vokal und tonArt Siegen,
25. Oktober im Paul-Gerhardt-Haus in Plettenberg.

Gesellige Veranstaltungen gehörten natürlich ebenfalls zum Jahresprogramm.

Bei der Neujahrsparty am 16. Februar leistete das Orga-Team ganze Arbeit und unterhielt uns mit einem abwechslungsreichen und kurzweiligen Programm.

Am 2. März wurde auf Inititiative unseres Trainers die Krombacher Brauerei besichtigt.

Ständchen durften wir 2013 folgenden Sängern und Ehrenmitgliedern zu runden Geburtstagen bringen: Siegfried Klose (19. Januar), Jürgen Riederer (1. April), Thomas Eggert (25. Mai), Andreas Tripp (27. Juli) sowie ein Überraschungsständchen zum 50. Geburtstag unseres Wirtes Bernd Schrader am 14. Juni.

Eine traurige Pflicht hatten wir am 8. November zu erfüllen, als wir bei der Trauerfeier zur Beerdigung unseres Ehrenvorsitzenden Heinz-Günther Egli sangen und ihm die letzte Ehre am Grab erwiesen.

Am 9. November veranstalteten wir zum wiederholten Male die XXL Party in der ausverkauften Gemeinschaftshalle Herscheid. Unsere Haus- und Hofband RADSPITZ war in allerbester Spiellaune, die Stimmung entsprechend.

Die Höhepunkte des Jahres 2012

Am 14. Und 15. Januar trafen wir uns zu einem Chorwochenende im Hotel Haus Schnepper, in Attendorn-Mecklinghausen. Es wurde intensiv an den Stücken für das Meisterchorsingen im Mai gearbeitet.

Am 04. Februar fand unsere Neujahrsparty im Bürgerhaus statt. Peter Loog, Edmund Caspari, Klaus Plötz und Günter Schäfer, als Festausschuss, hatten sich große Mühe gegeben und ein buntes und umfangreiches Programm zusammengestellt, so dass es ein sehr lustiger und kurzweiliger Abend wurde.

Am 01. März besuchte uns Claudia Rübben-Laux zu einem Chorcoaching. Auf dem Plan stand diesmal die Vorbereitung auf das Meisterchorsingen im Mai.

Am 24. März veranstaltete der MGV "Cäcilia" Altenkleusheim ein Konzert unter dem Titel "Just Voices". Mit von der Partie waren die 12 Räuber aus Hünsborn und der MGV Elben.

Am 14. April richtete der Sänger­kreis Bigge-Lenne mit Unter­stüt­zung des MGV "Lie­der­kranz" Würding­hausen ein Bera­tungs­singen in der Hundem­tal­halle in Würdinghausen aus. 16 Chöre stellten sich dem qualifizierten Urteil der Berater, Landeschorleiter Prof. Michael Schmoll, und Klaus Levermann, dem Referenten für Bildung und Öffentlichkeit im CV NRW. Wir traten mit den Stücken: „De Profundis Clamavi“, „Heideröslein“ und „Schlimmer unter Dornen“ auf. Für uns war dieses Beratungssingen bei Konzertatmosphäre eine Standortbestimmung auf unserem Weg zum Meisterchorsingen am 19. Mai in Bad Hamm.

Am 21. April veranstalteten wir eine "XXL–Party" mit Radspitz in der ausverkauften Gemeinschaftshalle in Herscheid. Die Band war trat mit neuer Sängerin und neuem Bassisten an, war bestens aufgelegt und sorgte für super Stimmung. Die Organisation klappte, auch dank der Mithilfe unserer Partnerrinnen, hervorragend. Damianos Pizzateam war wieder mit von der Partie und sorgte für die Verpflegung des Partyvolkes. DJ Lars von "Sunlight Entertainment" legte in den Bandpausen auf, damit durchgefeiert werden konnte.

Am 26. April begrüßten wir wieder einmal Claudia Rübben-Laux in Bremcke, welche uns beim Feinschliff unserer Meisterchorstücke unterstützte.

Am 28. April feierte der MGV „Sängerbund 1892“ Rärin sein 120 jähriges Jubiläum mit einem Chorkonzert. Eingeladen waren neben uns der Schulchor der Realschule Plettenberg, der MGV Holthausen und der MGV „Sangesfreunde“ Hüinghausen. Wir trugen in erster Linie die Stücke für das Meisterchorsingen vor. Da es sich hierbei hauptsächlich um klassische Chorwerke handelte, gaben wir nach dem offiziellen Konzert auf Wunsch der Besucher noch einige modernere Songs zum Besten.

Am 04. Mai veranstaltete der Kulturkreis Plettenberg zum 2. Mal „Wir sind Kultur!“ Ab 17:00 Uhr wartete, rund um die Christuskirche, ein tolles Programm auf die Besucher. Nach unserem viel beachteten und begeisternden Auftritt bei der letztjährigen Premiere wurde unser Chor in diesem Jahr erneut eingeladen, an dieser Veranstaltung teilzunehmen. Natürlich freuten wir uns auf den ca. 45-minütigen Auftritt in der Christuskirche mit ihrer fantastischen Akustik. So gelang uns ein sehr berührender Auftritt, bei welchem wir die Stücke für das Meisterchorsingen und andere, eher getrageneren Lieder vortrugen. Einigen Besucherinnen gelang es nicht, ihre Tränen zurückzuhalten. In der Kirche herrschte Gänsehaut-Atmosphäre und so streckten wir unseren Auftritt auf Bitten des Publikums um weitere 20 Minuten. 

Am 19. Mai war es dann endlich soweit. Meisterchorsingen im Kurhaus Bad Hamm. Monate hatten wir uns auf den Auftritt vorbereitet und in den letzten Proben die erforderliche Sicherheit und Zuversicht gewonnen. Beim Einsingen in Hamm klang alles noch super, doch dann kam der Auftritt. Die unerwartet trockene und schwierige Akustik im Saal machte uns große Probleme und ungewohnte Nervosität machte sich breit. Mit einem Höchstmaß an Konzentration und der in den letzten Jahren gewonnenen Routine konnten wir trotzdem eine überzeugende Leistung abrufen, wenngleich aufgrund der Bedingungen sicherlich einige im Vorfeld erarbeitete Feinheiten auf der Strecke blieben. Das Wahlchorwerk "De Profundis Clamavi" von Piotr Janczak wurde als erstes Lied vorgetragen, gefolgt vom strophischen Volkslied "Heideröslein" aus der Feder von Mathieu Neumann. Beide Stücke sollten uns die erforderliche Sicherheit für das dann folgende Wahlpflicht-Chorwerk "Schlummer unter Dornen" von Wilhelm Kienzl geben. Zum guten Schluss folgte dann mit "Soon, ah will be done" von William L. Dawson ein Four Valleys Klassiker, bei welchem sich die schwierigen Bühnenbedingungen aufgrund der anspruchsvollen Rhythmik des Stückes jedoch besonders bemerkbar machten. Trotz aller Widrigkeiten erreichten wir das Ziel, unseren Meisterchortitel zu verteidigen. Die Jury, besetzt mit Professor Fritz ter Wey, Nicole Dreibholz, Chorleiter-Legende Robert Sund aus Schweden, Claudia Rübben-Laux und Professor Michael Schmoll, benoteten die einzelnen Stücke wie folgt:

  • Wahlchorwerk
    De Profundis Clamavi - Piotr Janczak
    22,00 Punkte - sehr gut
  • Volkslied strophisch
    Heideröslein - M. Neumann
    21,80 Punkte - sehr gut
  • Volkslied durchkomponiert
    Soon, ah will be done - William L. Dawson
    20, 60 Punkte – gut
  • Wahlpflichtchorwerk
    Schlummer unter Dornen - Wilhelm Kienzl
    20,40 Punkte – gut

Im Anschluss ging es per Reisebus in ein nahegelegenes rustikales Brauhaus, wo noch bis in die tiefe Nacht gemeinsam gefeiert und gesungen wurde. 

Vom 07.-09. Juni fuhren wir mit unseren Partnerinnen und Freunden des Vereins für drei Tage nach Thüringen. Höhepunkte des Ausfluges waren sicherlich das Singen im Sängersaal der Wartburg sowie der Kurzauftritt im Dom zu Erfurt. Nachdem die Reise am frühen Morgen des 07. Juni angetreten wurde, führte der Weg von Bremcke aus zunächst nach Eisenach, wo die Wartburg besichtigt wurde. Hier bestand die Möglichkeit, im Sängersaal das Lied "Es waren zwei Königskinder" vorzutragen. Von Eisenach aus ging es weiter nach Weimar, wo im geschichtsträchtigen Hotel "Kaiserin Augusta" Quartier bezogen wurde. Unter fachkundiger Führung wurde uns die wechselhafte Geschichte der einstigen Kunst-, Kultur- und Musikhauptstadt nahe gebracht, in welcher zeitweise Künstler wie Goethe, Schiller, Liszt und Bach beheimatet waren. Nach einem gemeinsamen Abend im Weimarer Felsenkeller besuchte die Bremcker Reisegruppe dann, vor dem Antreten der Rückreise, die Landeshauptstadt Erfurt, wo im Rahmen eines Kurzauftrittes im Dom das stimmungsvolle Chorwerk "De Profundis Clamavi" vorgetragen wurde, dessen Klang aufgrund der wunderbaren Akustik dieses Gotteshauses, perfekt zur Geltung kam. Nach einer informativen Stadtführung blieb noch ein wenig Zeit, die Erfurter Innenstadt auf eigene Faust zu erkunden, bevor am frühen Samstagnachmittag die Rückreise angetreten wurde. Das abschließende Abendessen im Gutshof Herborn bildete dann den Abschluss der sehr gelungen Fahrt.

Am 01. Juli fand der erste evangelische Kreiskirchentag in Lüdenscheid auf dem Rathausplatz unter dem Motto „Himmelwärts“ statt. Thomas Weidebach hatte für diesen Anlass extra ein Lied mit dem gleichen Titel komponiert und wir trugen es zusammen mit dem Frauenchor „FemmeVokal“ beim Eröffnungsgottesdienst vor. Sabine Langenbach von Radio MK übernahm die Moderation und interviewte Thomas zur Entstehung seines Songs „Himmelwärts“.

Am 07. und 08. Juli feierte unser Chor sein 125–jähriges Jubiläum und dieses stimmungsvolle Wochenende war diesem Anlass mehr als würdig. Angefangen vom samstäglichen Chorfest "KlangVokal" mit hervorragenden Chören, über den begeistert gefeierten einstündigen Auftritt der Vokalband "Mit Ohne Alles" aus Aachen sowie die XXL-Party mit der Top-Coverband BillyBoyz bis hin zum musikalischen Frühschoppen am Sonntag mit befreundeten Chören aus Plettenberg und Herscheid sowie der Musikvereinigung Duisburg-West, wurden wirklich für fast jeden Geschmack passende Highlights geboten. Dank gebührte der Familie Schulz-Wiemann dafür, dass wir vier Tage auf dem Langenhof schalten und walten durften, sowie denn Sängerinnen von FemmeVokal, welche am Samstag die Bewirtung der Gäste übernommen hatten.

Am 01., 08. und 22. September fanden die Aufnahmen zu unserer ersten „Studio-CD“, in der Martin Luther Kirche in Holthausen, statt. Die Aufnahme wurde von Jürgen Bruch von der Firma JB-Music aus Hilchenbach durchgeführt. 

Am 13. Oktober feierte das DRK Plettenberg sein 100-jähriges Bestehen in der Schützenhalle Plettenberg. Neben dem Gemeinschaftschor der Grundschulen Plettenbergs und dem Comedian Hobi hatte man auch die Four Valleys zur Mitgestaltung des Programms geladen. Zwei Auftritte waren geplant. Es muss den Anwesenden aber so gut gefallen haben, dass uns der Vorsitzende des DRK Plettenberg, Dr. Reinke, um einen weiteren Auftritt bat. Dieser Bitte kamen wir dann auch sehr gerne nach.

Am 18. November fand die 5. Auflage unseres Festival Acapellissimo statt. Wir eröffneten das Konzert mit fünf Stücken, die so gut ankamen, dass wir noch drei Zugaben singen mussten, ehe das Publikum sich zufriedengab. Frank Schmidt stellte unser erste CD in Studioqualität vor, von der wir am gleichen Abend noch ca. 90 Stück verkaufen konnten. Der Topact an diesem Abend war jedoch das Vokalensemble Basta, welches es bestens verstand, mit toller Acappella Musik und einer witzigen Show die Anwesenden restlos zu begeistern. 

Auf Einladung der Ev. Kirchengemeinde Werdohl gastieren wir am Samstag den 10. November in der Friedenskirche Werdohl-Eveking. Im Gepäck hatten wir eine abwechslungsreiche Mischung von Popsongs und Spirituals und diese Mischung kam beim Publikum sehr gut an. Erst nach drei Zugaben und "Standing Ovations" ließ man uns von der Bühne. 

Zwei Auftritte am 23. Dezember, dem vierten Advent, waren dann unsere letzten sängerischen Aktivitäten in 2012. Zunächst bereiteten wir den Bewohnern des Seniorenheims auf der Bracht (im Krankenhaus) mit unseren Weihnachtsliedern eine Freude. Anschließend gestalteten wir die Adventsfeier der IG Elsetal vor dem Holthauser Feuerwehrgerätehaus musikalisch mit. Hierzu war erneut die gesamte Bevölkerung herzlich eingeladen. Bei musikalischen Vorträgen des Feuerwehr Musikzuges und unseres Chores ließen sich die Besucher heißen Ztronentee, Glühwein und Bockwürstchen schmecken. Höhepunkt der Veranstaltung war, wie jedes Jahr, das Einschweben des Weihnachtsmannes per Feuerwehr-Drehleiter.

Die Höhepunkte des Jahres 2011

Unser erster Auftritt in 2011 fand am 21. Januar im Dietrich-Bonhoeffer-Haus statt. Die evangelische Kirchengemeinde Plettenberg hatte uns gebeten, die musikalische Gestaltung ihres Neujahrsempfangs zu übernehmen. Unsere Vorträge honorierte das Publikum mit „Standing Ovations“. Nach zwei Zugaben verließen wir unter stürmischen Applaus die Bühne.

Am 05. Februar fand erstmals unsere Neujahrsparty als Ersatz für die traditionelle Weihnachtsfeier im Bremcker Bürgerhaus statt. Zum Gelingen des Abends trugen vor allen Dingen Henning Schewe und Bernhard Schlütter bei, die auf der akustischen Gitarre einige Songs vortrugen aber auch zum Mitsingen einluden. Einlagen von Peter Loog und Edmund Caspari, ein Video der Four Valleys von 2003 vis 2010 sowie ein Karaoke-Wettbewerb rundeten die gelungene Party ab.

Am 19. März veranstaltete der gemischte Chor Gospeltrain ein Benefizkonzert in der Stadthalle Kreuztal. Der Erlös floss dem Verein IFPAKE - Mädchen in Not und dem behindertengerechten Ausbau des Gemeindehauses der ev. Kirchengemeinde Buschhütten zu. Da Gospeltrain im November 2009 unser Konzert in der Johanneskirche mitgestaltet hatte, war unsere Teilnahme an dieser Veranstaltung ein freundschaftlicher Gegenbesuch unsererseits. Unser Auftritt war dann auch ein voller Erfolg. Wir wussten das Publikum mit unseren überwiegend vorgetragenen Popsongs zu begeistern. Anschließend wechselten wir die Lokalität und feierten noch etwas mit den Sängerinnen und Sängern von Gospeltrain.

Am 02. April veranstalteten wir erstmals seit 2005 wieder eine XXL–Party mit der Top-Partyband Radspitz in der restlos ausverkauften Herscheider Gemeinschaftshalle. Die lange Auszeit merkte man dem Chor nicht an. Die Organisation klappte wie immer hervorragend. Diesmal war es uns gelungen mit "Wesentlich" eine zweite Band als Support auf die Bühne der Gemeinschaftshalle zu holen. Auch Damianos Pizzateam war wieder mit von der Partie und sorgte für die Verpflegung des Partyvolkes. DJ Lars von Sunlight Entertainment legte in den Bandpausen auf. 

Am 09. April veranstaltete der Netphener Gesang­verein 1861 unter der Feder­füh­rung des Chores "fun4voi­ces" im Rahmen der Feier­lich­keiten zum 150-jährigen Jubi­läum ein Rock-Pop-Gospel Festival mit elf Chören. Außer uns traten auf: fun4voices, Klang­Werk, Voices Attack, Halb­Töne, Pop Gene­ra­tion, Bel Canto, Reach Out, Gospel­train, Just For Fun und die Ladies First. Im Zweiten von drei Konzertblöcken sangen wir fünf Lieder. Der Beifall war so stark, dass wir als erster Chor eine Zugabe geben durften.

Am 13. Mai feierte der gemischte Chor Cäcilia Brachthausen den Kommers zu seinem 90-jährigen Vereinsjubiläum. Zu Gast waren die „Weidebach Chöre“ und unser Gesangsprojekt „FemmeVokal“. Wir sangen zwei Stücke gemeinsam mit dem MGV Cäcilia Altenkleusheim und brachten dann noch fünf weitere Lieder zum Vortrag. Wieder einmal wurden wir aufgefordert, eine Zugabe zu geben, was wir natürlich sehr gerne taten. 

Am 21. Mai veranstaltete der Stadtverband für Chormusik Plettenberg ein Benefizkonzert in der Christuskirche zur Sanierung des Glockenturms. Neben sieben Plettenberger Chören, darunter der Kinderchor der offenen Ganztagsgrundschulen und unser Frauenchorprojekt FemmeVokal waren natürlich auch wir mit von der Partie.

Am 29. Mai begingen wir den Tag des Liedes in Pasel. Wir starteten am Bürgerhaus Bremcke zu einer Planwagenfahrt. Unterwegs machten wir Station in Köbbinghausen, am „Königssee“ sowie auf dem Alten Markt in Plettenberg bei der Veranstaltung "Gespannfahrten für und mit Behinderten", wo wir zur Freude der Besucher einige spontane Gesangseinlagen zum Besten gaben. In geselliger Laune ging es anschließend gemächlich in zwei Planwagen Richtung Pasel, wo rund um das Bürgerhaus bereits einige Zuhörer auf uns warteten. Peter Loog durfte sich als Chordirigent versuchen, was er zur Erheiterung der anwesenden Besucher und Sänger gerne tat. Abgerundet wurde der Tag von Bernhard Schlütter und Jörg Wilmink, die zu ihrer Begleitung von Gitarre und Ukulele, zum Mitsingen und Feiern animierten.

Am 09. Juli feierte der SGV Elsetal sein 75-jähriges Bestehen. Die Veranstaltung fand rund um das SGV–Heim auf dem Gelände „An der Elsemühle“, statt. Wir waren mit der musikalischen Untermahlung des offiziellen Festaktes beauftragt worden. Nach dem offiziellen Teil ließen es sich viele von uns nicht nehmen, mit den „Wanderfreunden“ in gemütlicher Runde, zu feiern.

Am 15. Juli traten wir bei der Veranstaltung „Wir sind Kultur“ des Kulturkreises Plettenberg in der gut gefüllten Christuskirche auf. Dort machten wir eine dreiviertel Stunde Programm, mit für diesen Rahmen angemessener Liedauswahl wie Gospel, Volkslieder und getragenere Stücke. Der Erlös der gesamten Veranstaltung war für die Glockenturmsanierung der Christuskirche bestimmt.

Am 17. Juli hatten wir uns zu einem Auftritt im Seniorenzentrum des Ev. Krankenhauses angekündigt. Auf drei Stationen brachten wir Volkslieder und Schlager zu Gehör und machten so nicht nur den Bewohnern, sondern auch dem Personal eine große Freude.

Am 01. September fand zur Vorbereitung auf das Sing & Swing Festival ein Präsentations-Coaching mit Britta Adams im Bürgerhaus Bremcke statt. Die bekannte Choreografin und Chorexpertin aus Dortmund begleitet uns nun bereits seit mehreren Jahren und sollte dafür sorgen, dass die Vorträge, beim Sing & Swing Festival ebenso professionell präsentiert wie gesungen werden.

Am 10. September besuchte uns Michael Busch zu einem Stimmbildungs-Coaching. Vorbereitend auf den Chorwettbewerb in Heimbach-Weis sowie das Sing & Swing Festival in der Dortmunder Westfalenhalle arbeiteten wir ganz gezielt an den hier zum Vortrag kommenden Stücken.

Am 18. September nahmen wir an einem Chorwettbewerb in Heimbach–Weis bei Neuwied teil. In der Sonderklasse angetreten, konnten wir alle ersten Preise inkl. des Dirigentenpreises gewinnen und erhielten für den Billy Joel Klassiker "For the longest time" mit 137 von 140 möglichen Punkten die höchste Einzelwertung aller teilnehmenden Chöre. Die Wertungsrichter Michael Rinscheid und Gerd Zellmann bedachten uns mit 402 Punkten, was dem drittbesten Gesamtergebnis aller teilnehmenden Chöre entsprach. 

Am 25. September nahmen wir am "Festival sing & swing international" in Dortmund teil, mit dem Ziel, unseren Leistungschortitel aus dem Jahr 2007 zu verteidigen. Mit dem Gesamtergebnis von 20,56 Punkten konnten wir unser Resultat jedoch um fast 2 Punkte verbessern und uns erstmals den Titel "Konzertchor" in dieser Kategorie ersingen. Die hochrangig besetzte Jury um Landeschorleiter Prof. Michael Schmoll, Dr. Matthias E. Becker, Martin te Laak und Reinette van Zijtveld-Lustig vergab für unsere Vorträge folgende Wertungen: Wie kann es sein (Wise Guys) 20,75 Punkte, For the longest time (Billy Joel) 21,00 Punkte, Girls, girls, girls (Sailor) 20,00 Punkte und für die Präsentation erhielten wir 20,50 Punkte. Mit diesem Ergebnis hochzufrieden platzierten wir uns im ersten Drittel des mit über 40 Chören ausgezeichnet besuchten Festivals.

Am 11. November feierte das A-cappella-Ensemble Quartett Plus Freienohl sein fünfjähriges Bestehen mit einem Konzert in Meschede. Mit den Gastgebern sowie den Chören VokalArt Menden, Men at Voice aus Arnsberg und uns standen vier Meisterchöre auf der Bühne. In der ausverkauften Schützenhalle in Meschede-Olpe erhielten wir viel Beifall für unsere Vorträge. Wir sangen u.a. gefühlvolle Lieder wie „And so it goes“ von Billy Joel und „Wie kann es sein“ von den Wise Guys, aber auch Uptempo-Stücke wie das Spiritual „Soon ah will be done“ und „Männer“ von Herbert Grönemeyer. Sven Mialkas war kurzerhand für den erkrankten Thomas Weidebach als Dirigent eingesprungen und machte seine Sache nach gerade mal drei Proben mit dem Chor hervorragend.

Die Höhepunkte des Jahres 2010

Zum ersten "Warmsingen" im neuen Jahr sangen wir am 15. Januar auf einer goldenen Hochzeit. Neben dem ersten kräftigen Applaus des Jahres wurden wir mit einem Obolus für die Vereinskasse belohnt.

Einen Tag später fand die Kreis-Chorleiter-Tagung des Chorverbandes NRW im Lüdenscheider Mercure Hotel statt. Auf Anfrage von Thorsten Potthoff, Vorsitzender des Sängerkreises Lüdenscheid, sorgten wir für die musikalische Einstimmung der Chorleiter auf die anstehenden Workshops. Gut bei Stimme brachten wir einen Gospel, sowie drei Popsongs zu Gehör und verdienten uns die Anerkennung der Anwesenden und zwei Notenspenden.

Am 22. Januar hatten wir zum wiederholten Male Britta Adams nach Bremcke eingeladen. Es galt die Präsentation der Stücke für das Zuccalmaglio Festival in Menden zu erarbeiten.

Am 20. Februar hatten der Trägerverein Bürgerhaus Oberes Elsetal, die Landjugend Bremcke und die Four Valleys zu einem Benefiz-Wunschkonzert der besonderen Art eingeladen. Die Gäste im bis auf den letzten Platz gefüllten Bürgerhaus konnten aus einer Auswahl von 30 Titeln ihre Four Valleys Lieblingslieder auswählen, welche von uns anschließend im Hitparaden-Modus zu einer Top-12-Liste umgesetzt und vorgetragen wurden. Den ersten Platz belegte hierbei das Stück: „The Lion Sleeps Tonight“. Damit aber nicht genug, mussten wir wegen des stürmischen Beifalls noch eine Zugabe singen. Da lag es nahe, das an dreizehnter Stelle platzierte Lied „Der Vogel“ vorzutragen. Für Essen und Trinken war reichlich gesorgt. Das Partybuffet wurde von unseren Frauen in Eigenregie erstellt. Die Bewirtung übernahm die Landjugend. Der gesamte Erlös der Benefiz-Veranstaltung floss dem Bürgerhaus und seinem Trägerverein zu und dient der weiteren Bewirtschaftung im Sinne des Allgemeinwohls. Ein kleines Dankeschön des Chores für die seit Jahren bestehende Nutzungsmöglichkeit für Proben und Veranstaltungen.

Am 07. März nahmen wir am Beratungssingen des Chorverbandes NRW in der Aula des Plettenberger Albert-Schweitzer-Gymnasiums teil. Wir trugen die Stücke: „This Is The Month Of Maying“, „Soon-ah Will Be Done“ und  „Hello Mary Lou“ vor. Die Kritiken der Jury, die mit Prof. Michael Schmoll und Claudia Rübben-Laux hochkarätig besetzt war, waren durchweg positiv und gespickt mit vielen nützlichen Anregungen und Tipps.

Der 13. April kann wohl getrost als einschneidendes Datum der Bremcker Chor-Geschichte gewertet werden. Wir starteten das Frauenchor-Projekt „FemmeVokal“. Es trafen sich sagenhafte 69 (!!!) interessierte Sängerrinnen im Bürgerhaus Bremcke. Mit solch einer großen Anzahl hatten wir nicht gerechnet und haben uns über die großartige Resonanz sehr gefreut.

Am 16. April war Britta Adams erneut unser Gast in Bremcke. Diesmal arbeiteten wir an der Präsentation der Stücke „Hello Mary Lou“, „Wie kann es sein“ und „Das Mädchen und der Matrose“.

Am 15. und 16. Mai machten wir uns auf nach Köln, zu einem Proben-Wochenende und Intensivtraining mit Britta Adams. Ziel der Veranstaltung mit den Worten von Britta: „Das Ihr singen könnt weiß ich, aber ihr müsst auch eine Geschichte erzählen können.“ Nach sechs anstrengenden aber erfolgreichen und spaßigen Übungsstunden konnte zum gemütlichen Teil übergegangen werden. Für abends war ein Tisch im „Gaffel am Dom“ reserviert worden, wo wir uns zu einem gemütlichen Abendessen einfanden. Anschließend wurden natürlich noch diverse Lokalitäten in Köln besucht. Das Wochenende in der Domstadt rundeten wir am Sonntagvormittag mit Liedvorträgen auf der Rhein-Uferpromenade und der Domplatte ab.

Am 29. Mai feierte der MGV Holthausen seinen 130. Geburtstag mit einem Frühlingskonzert. Neben uns und den Holthausern traten noch der Schulchor der Realschule und der Frauenchor „Cantabile“ Lüdenscheid auf. Wir legten einen furiosen Auftritt hin, bei dem wir überwiegend Popsongs aber auch das ein oder andere Volkslied präsentierten. Das Publikum war begeistert und ließ uns nicht ohne zwei Zugaben von der Bühne. Zum Schluss des Konzerts sangen wir noch gemeinsam mit dem MGV Holthausen die Lieder, „Heimat“ und „All Night, All Day“.

Am 06. Juni nahmen wir erfolgreich an den Hünsborner Chortagen, ausgerichtet von dem Männerchor „Sangeslust“, teil. In der Sonderklasse konnten wir alle vier ersten Preise, darunter auch den 1. Dirigentenpreis mit guten 589 Punkten erringen. Die Jury, besetzt mit Prof. Michael Schmoll, Arthur Groß und Prof. Miroslav Kosler, setzt uns mit beachtlichen 16 Punkten Vorsprung auf den zweitplatzierten Chor auf den Spitzenplatz. Dieser Erfolg wurde anschließend natürlich gemeinsam mit gut 1000 Gästen und Sängern im proppenvollen Festzelt gefeiert.

Am 13. Juni ersangen wir uns beim Zuccalmaglio-Festival im Mendener Kulturzentrum Wilhelmshöhe die Goldmedaille. Zum Vortrag kamen die Stücke „Die Blümelein, sie schlafen“ (22,00 Punkte), „Hallelujah“ (22,33), „Hello Mary Lou“ (23,00) und „Es war ein Mädchen und ein Matrose“ (22,33) von jeweils 25 möglichen Punkten. Die einfallsreiche und kurzweilige Präsentation, die zuvor mit Unterstützung von Britta Adams einstudiert worden war, wurde mit 23.66 Punkten bewertet und trug mit einem Anteil von 20% zum Gesamtergebnis bei. Einen besonderen Beitrag zu diesem tollen Ergebnis leisteten Peter Loog und Arne Hessmer, die sich bei dem Stück „Es war ein Mädchen und ein Matrose“ stilecht als englische Lady und chilenischer Matrose verkleidet hatten und zum großen Spaß des Publikums die Geschichte zweier Liebender, die sich nicht verstehen können, auf witzige Art und Weise darstellten.

Am 03. Juli standen gleich zwei Veranstaltungen auf dem Plan. Als Erstes traten wir auf der Chorbühne des Chorverbandes NRW auf der Landesgartenschau in Hemer auf. Da an diesem Tag das Thermometer die 30 Grad Marke deutlich überschritten hatte, war die Veranstaltung nur mäßig besucht und so mussten wir diesmal leider, völlig durchgeschwitzt, vor spärlich besetzten Rängen unser Bestes geben. Anschließend machten wir uns auf zum "Tag des Gesangs", ausgerichtet vom MGV Plettenberg. Diese Veranstaltung litt jedoch leider ebenfalls unter der extrem heißen Witterung. Trotzdem bereiteten wir den wenigen Besuchern mit unserem Gesang eine Freude.

Am 10. Juli fand ein Spaßfußballturnier auf dem Bolzplatz in Bremcke statt, zu welchem auch wir eine Mannschaft stellten. Bei hochsommerlichen Temperaturen von gefühlten 40 Grad waren wir froh, dass wir nach der „Vorrunde“ im Elfmeterschießen ausgeschieden waren.

Am 21. August wurden Katrin Körner und ex Four Valleys Bass Roman Schwab kirchlich getraut. Die beiden hatten sich zuvor schon in ihrer Wahlheimat Brekendorf in Schleswig-Holstein das standesamtliche „Ja-Wort“ gegeben. Die kirchliche Hochzeit fand in der Holthauser Martin-Luther Kirche statt. Die Trauung vollzog Pastor Plaga, welcher beide auch schon konfirmiert hatte. Da Roman die „Four Valleys“ mit seiner sonoren Bassstimme jahrelang unterstützt hat, war es uns eine besondere Freude, den Trauungsgottesdienst musikalisch mitgestalten zu dürfen.

Am 05. September hatten wir uns zu einem Auftritt im Seniorenzentrum des Plettenberger Krankenhauses angekündigt. Auf drei Stationen brachten wir Volkslieder und Schlager zu Gehör und machten so nicht nur den Bewohnern, sondern auch dem Personal eine große Freude.

Am 11. September veranstaltete der MGV „Elisabeth Benolpe 1888 e. V.“, Heimatverein unseres Chorleiters, ein Konzert unter dem Titel „Voices in Concert“. Neben uns wirkten die "12 Räuber", ein Spitzenchor aus Hünsborn und das "Fleckenberger Sound Projekt“, ein gemischter Chor, der tolle Songs aus den Genres Rock und Pop präsentierte, mit. Das Publikum war begeistert und ließ die Chöre nicht ohne Zugaben von der Bühne.

Am 28. September war das "Deutschlandradio Kultur" in unserer Probe zu Gast. Die Redaktion hatte die Four Valleys zum „Chor der Woche“ gekührt und war eigens nach Bremcke gereist, um uns der Hörerschaft zu präsentieren. Nach einem sehr ausführlichem Interview, in welchem über die Geschichte des Vereins, unsere Aktivitäten und Ziele gesprochen wurde, wurde auch während der Probe kräftig mitgeschnitten. Am 15. Oktober wurde der von uns mit Spannung erwartete Beitrag ausgestrahlt.

Am 09. Oktober veranstaltete die Landjugend Bremcke die XXL-Party mit Radspitz in der Gemeinschaftshalle Herscheid. Da die Landjugend noch Helfer benötigte, sprangen wir kurzerhand mit ca. 15 Personen ein und trugen zum Gelingen der Veranstaltung bei.

Am 13. November fand unser 4. Festival Acapellissimo statt. Den ersten Teil des Konzerts gestalteten wir zusammen mit dem Frauenchor-Projekt Femme Vokal. Die Damen begingen ihren ersten öfentlichenAuftritt und wurden vom Publikum begeistert. Die Four Valleys boten ein Querschnitt vom Volkslied über Schlager und Gospel bis zu diversen Popsongs und wurden erst nach zwei Zugaben von der Bühne entlassen. Den zweiten Teil des Konzerts bestritt das Vokal-Ensemble "Waschkraft" aus Düsseldorf mit Gesangscomedie vom Allerfeinsten.

Am 19. Dezember veranstaltete die IG-Eisetal das alljährliche Adventssingen am Gerätehaus der Holthauser Feuerwehr. Wir waren für die musikalische Untermalung zuständig. So trugen wir, im Wechsel mit dem Musikzug der freiwilligen Feuerwehr Plettenberg, Stücke aus unserem Weihnachtsrepertoire vor.

Die Höhepunkte des Jahres 2009

Nach einem Coaching mit Britta Adams im Februar folgte ein etwas ungewöhnlicher Auftritt auf der Reise- und Campingmesse in Essen.

Ende März standen wir auf Einladung des Frauenchores Lenhausen bei dessen Frühlingskonzert auf der Bühne.

Der “Tag des Liedes” führte uns in diesem Jahr am 17. Mai nach Köbbinghausen, wo wir von der dortigen Dorfgemeinschaft vortrefflich bewirtet wurden und gemeinsam mit unseren Familien einen schönen Tag verlebten.

Am 27. Juni folgten wir der Einladung des Chores “Con Brio” zum Chorabend “Just for Fun” in der Schützenhalle Sundern-Hagen. Gemeinsam mit vielen anderen Chören mit moderner Chorliteratur erlebten wir hier ein tolles Konzert und durften als letzter Chor des Abends die Bühne nicht ohne Zugabe verlassen.

Nach der Sommerpause probten wir dann gemeinsam mit dem MGV Holthausen für unseren Auftritt anlässlich des Eröffnungskonzertes zur Plettenberger Woche, wo wir neben einem gemeinsamen Block mit den Sängern aus Holthausen auch einen “Solo-Block” darbieten durften.

Gecoacht wurden wir dann mal wieder am 19. September als nahezu der gesamte Chor einer Einladung des Sängerkreises Lüdenscheid zu einem Seminar mit dem Jazz-Papst der deutschen Chorszene  Dr. Matthias E. Becker folgte.

Ein weiteres Coaching mit Britta Adams stand dann im Oktober auf dem Programm. Dieses diente zur Vorbereitung auf unser Konzert mit “Gospeltrain Siegen”, welches unter dem Titel “Emotions in Music” am 06. November in der Eiringhauser Johanniskirche stattfand. Im Mittelpunkt des Konzertes standen gefühlvolle, langsame Stücke, welche von uns a cappella und von Gospeltrain begleitet von einer eigenen Band vorgetragen wurden. Die stimmungsvolle Atmosphäre und eine wirklich vortreffliche Liedauswahl machten diese Veranstaltung für die Mitwirkenden und die gut 400 Besucher gleichermaßen zu einem besonderen Erlebnis.

Eine gute Woche später nahmen wir zum zweiten Mal am A cappella Festival “S(w)ing a cappella” in Sundern teil. Die Publikumsjury wählte unsere Vorträge auf einen vierten Platz.

Die Höhepunkte des Jahres 2008

Nach all den herausragenden Erfolgen und Ereignissen des Jahres 2007 einen Gang zurückschalten, die Motivation mit ausgewählten, anspruchsvollen Zielen aber dennoch hoch halten, so lautete das primäre Ziel für das Jahr 2008.

So ist es auch nicht verwunderlich, dass sich die Anzahl der Auftritte im ersten Quartal in einem überschaubaren Rahmen hielt. Erst im April standen mit der Teilnahme am Beratungssingen des Sängerkreises Bigge/Lenne sowie der Zweitagesfahrt zu unseren Freunden vom MGV Kleingladenbach die ersten Höhepunkte auf dem Programm.

Die Einladung des MGV Kleingladenbach und seiner Chorleiterin Steffi Reinhardt nahmen wir gerne an, galt es doch, beim “Hinterländer Brauhaus Festival” unseren Teil zur musikalischen Gestaltung der Veranstaltung beizusteuern. Gemeinsam mit unseren Partnerinnen verbrachten wir zwei schöne Tage im hessischen Hinterland.

Am 30.05.08 weilten wir auf Einladung unserer Freunde vom MGV Liederkranz Affeln auf deren Freundschaftssingen anlässlich des 135 jährigen Vereinsjubiläums. Unsere Vorträge sorgten für viel Begeisterung so dass man uns nicht ohne zwei Zugaben von der Bühne ließ.

Am 08.06.08 nahmen wir am Chorwettbewerb des MGV Hofolpe teil und traten dort erstmals in der Sonderklasse an. Mit drei zweiten Plätzen, knapp geschlagen vom Siegerchor aus dem hessischen Pohlheim, durften wir zufrieden nach Hause fahren.

Zum Ausklang des Monats Juni begingen wir dann unseren jährlichen “Tag des Liedes”, verbunden mit einer zünftigen Helferparty, mit welcher wir uns bei allen Mitwirkenden für die tatkräftige Unterstützung bei unseren Jubiläumsfeierlichkeiten im Jahr 2007 bedankten.

Ein Chorkonzert junger und modern ausgerichteter Chöre fand am 23.08.08 in Warstein statt. Wie bereits bei anderen Wettbewerben bewährt, wurden die Auftritte auch in Warstein von einer Publikumsjury bewertet, so dass wir den Heimweg mit einem 2. Platz und 30 Liter Warsteiner-Pils im Gepäck antreten durften.

Gleich zwei bemerkenswerte Auftritte standen dann am 11. Oktober im Kalender. Zunächst traten wir beim Jubiläumskonzert unserer Freunde vom MGV “Elisabeth” Benolpe, dem Heimatverein unseres Chorleiters auf, bevor wir dann, etwas später am Abend, beim Jubiläumskonzert und Popchor-Festival des Chores “Just for fun” in der Sauerlandhalle Altenhundem mitwirkten.

Richtig rund ging es dann wieder im November. Zunächst feierte Thomas Weidebach sein 10jähriges Chorleiter-Jubiläum beim Gemischten Chor Brachthausen, bevor wir uns mit einem Chorcoaching unter der fachlichen Anleitung von Claudia Rübben-Laux auf den drei Tage später stattfindenden Chorwettbewerb in Finnentrop-Schönholthausen vorbereiteten, bei welchem wir hinter dem Jazzchor der Uni Dortmund einen guten zweiten Platz belegten.

Am 29. November hieß es dann bereits zum dritten Mal “Festival Acappellissimo”. Diesmal hatten wir für alle Chormusik-Feinschmecker zwei richtig tolle Häppchen angerichtet. Neben den Four Valleys wurde das Programm vom A cappella Ensemble TonArt aus Siegen sowie Cantabile Limburg, einem der wohl weltweit besten Männerchöre gestaltet.

Die Höhepunkte des Jahres 2007

Auch das Jahr 2007 war wieder gespickt mit jeder Menge Highlights.

Am 24. Februar gestalteten wir das Benefiz-Konzert zu Gunsten des Plettenberger Krankenhauses in der Plettenberger Schützenhalle mit.

Exakt einen Monat später nahmen wir erstmals am Sing- und Swing-Festival des Chorverbandes NRW in Hamm teil. Gemeinsam mit einigen der besten Jazz- Pop- Barbershop- und Gospelchöre des Landes verwandelten wir das ehrwürdige Kurhaus zu einem singenden und swingenden Chor-Mekka und fuhren abends mit dem Titel “Sing- und Swing-Leistungschor” im Gepäck wieder nach Hause.

Am 13. Mai gestalteten wir gemeinsam mit dem Frauenchor “Donne Cantanti” sowie dem MGV “Sauerlandia” ein Konzert unter dem Titel “Meisterhaftes trifft Modernes” in der Stadthalle zu Attendorn. Weiterhin mit von der Partie war das Salonorchester der Musikschule Attendorn-Finnentrop sowie der Pianistin Marina Mitrusic.

Am 02. Juni war dann endlich unser großer Tag. Nach intensiven Proben fuhren wir im großen Reisebus nach Langenfeld, wo wir, erstmals in der Vereinsgeschichte, am Meisterchorsingen des Chorverbandes NRW teilnehmen durften. Natürlich mit an Bord: Unsere Frauen und Freundinen, jede Menge Fans sowie Ehrenchorleiter Werner Schmidt nebst Gattin und Ehrenvorsitzender H.G. Egli und seine Frau. Pünktlich um 16.15 Uhr standen die Four Valleys auf der Bühne der vollbesetzten Stadthalle. Die fachkundige Jury um Bundeschorleiter Prof. Michael Schmoll lauschte den Stücken “Shenandoah”, “Ade zur guten Nacht”, “Im Wald” und “Der Vogel”. Nach dem Auftritt beginnt das Fachsimpeln. Was ist gut gelaufen? Was hätte besser sein können? Banges Warten bis um 17.45 Uhr. Dann stand endlich fest: Die Four Valleys haben es geschafft. Erstmals in 120 Jahren Vereinsgeschichte darf sich der Verein aus dem kleinen Bremcke MEISTERCHOR nennen. Unbändige Freude machte sich breit. Gestandene Männer lagen sich in den Armen und kämpften mit den Tränen. Allen gemein ist die Einsicht: “Ein langer Weg geht zu Ende und all die Mühen und das intensive Proben haben sich bezahlt gemacht. Heute ist der Tag, an dem die Ernte eingefahren wird und, darin sind sich alle einige, einem gebührt besonderer Dank für das Erreichte, unserem Chorleiter Thomas Weidebach.” Der Höhepunkt dann am späten Abend. Bei der Ergebnisbekanntgabe wird den Four Valleys mitgeteilt, dass sie mit dem Traumergebnis von 4 x sehr gut und hervorragenden Einzelnoten zwischen 21,4 und 23,0 Punkten ganz vorne im Kreise der besten Chöre zu finden sind. Eine Tatsache, die eine Woche später auf der Meisterchor-Party im vollbesetzten Bremcker Bürgerhaus ausgiebig gefeiert wird.

Am 26. August sind die Bremcker dann auf dem NRW-Tag in Paderborn zu Gast und treten im Rahmen der “Chorbühne NRW” in der Paderhalle auf.

Das Wochenende vom 14.-16. September stand ganz im Zeichen der Feierlichkeiten zum 120jährigen Bestehen des MGV Bremcke. Im großen Festzelt auf dem Betriebsgelände der Firma Meister, im Gewerbegebiet Köbbinghauser Hammer herrschte drei Tage lang reges Treiben. Den Startschuss gab die erste XXL-Zeltparty, zu der wir unsere Freunde der oberfränkischen Partyband RADSPITZ verpflichten konnten. Gut 1.500 Besucher feiern im ausverkauften Party-Stadl bis tief in die Nacht. Weiter gings dann am Samstagnachmittag mit einem Konzert befreundeter Meisterchöre aus Nah und Fern, welches nahtlos überging in das abendliche Oktoberfest, zu welchem die Original Bayernkapelle aus Lenggries aufspielte. Der sonntägliche Frühschoppen wurde gerahmt von einem Freundschaftssingen unserer Nachbarchöre aus Plettenberg und Herscheid, in dessen Rahmen auch der MGV Bremcke, mit knapp 20 ehemaligen Sängern verstärkt, auftrat. Dirigiert wurde der Chor dabei abwechselnd von Thomas Weidebach, Herbert Wilberg und Ehrenchorleiter Werner Schmidt.

Beim 1. Sunderner Jazz- und Popchor-Festival “S(w)ing Acappella” ersangen wir am 13. Oktober hinter TonArt Siegen einen guten 2. Platz.

Die Höhepunkte des Jahres 2006

Nach so vielen herausragenden Ereignissen innerhalb von zwei Jahren sollte dann im Jahr 2006 etwas mehr Ruhe einkehren. Nachdem Anfang des Jahres beschlossen wurde, sich in 2007 für das Bundesleistungssingen anzumelden und somit zu versuchen, den Titel “Meisterchor” erstmals nach Bremcke zu holen, wollten wir die anstehenden Monate intensiv dazu nutzen, neue Stücke einzustudieren, langsam in die Vorbereitungen für das Meisterchor-Singen einzusteigen und das ein oder andere Konzert mitzugestalten sowie die Neuauflage unseres “Festival Acappellissimo” zu organisieren.

Irgendwie scheint dann aber doch wohl bei einem jeden von uns soviel Spaß an der Sache vorhanden zu sein, dass wir es einfach nicht lassen können, unsere Songs auf die Bühne zu bringen. So wurde das Jahr 2006 dann zwar frei vom Stress der Leistungssingen begangen, dennoch standen am Jahresende wieder eine Vielzahl hochkarätiger und denkwürdiger Auftritte im Kalender.

Nach einem Chor-Coaching Mitte März mit unserer Haus- und Hof-Stimmbildnerinn Claudia Rübben-Laux standen wir zwei Tage später beim Freundschaftssingen des Frauenchores “Donne Cantanti” Attendorn auf der Bühne. Ein Termin, aus dem im Jahre 2007 ein großes Gemeinschafts-Konzert mit eben jenen Damen und dem MGV “Sauerlandia” Attendorn resultieren sollte.

Nach diversen Anläufen klappte es dann im Mai auch endlich mit unserer Teilnahme am jährlichen Frühlings-Konzert des MGV Eiringhausen im Audi-Haus Schauerte in Plettenberg.

Einen guten Monat später durften wir vor malerischer und atemberaubender Kulisse im Freilichtmuseum “Wendener Hütte” das Jubiläumskonzert des Frauenchors “ProMusica” Gerlingen mitgestalten. Eine tolle, bis in die frühen Morgenstunden andauernde Feier schloss sich an und erstmals in der Four-Valleys-Geschichte musste zu später Stunde ein zweiter Bus organisiert werden, da es mehrere Sänger nicht übers Herz brachten, die Damen zur ursprünglich vorgesehenen Abfahrtszeit zu verlassen.

Nach der Sommerpause ging es dann im August wieder so richtig rund. Zunächst hatten wir die Ehre auf Einladung des Sängerkreises Rhein/Wupper/Leverkusen in der Sparkassen-Arena auf dem Gartenschau-Gelände in Leverkusen das Jubiläumskonzert des erwähnten Sängerkreises mitzugestalten. Vor sehr gut besetzten Rängen, bei schönem Wetter und in einer umwerfenden Kulisse boten wir den Besuchern sowie der SK-Vorsitzenden Annemarie Wilke und ihrem Team Auszüge aus unserem Programm und erfüllten somit einen lang gehegten Wunsch. Der schöne Tag im Rheinland wurde lediglich von der Verletzung des Sportkameraden Bartels getrübt, der sich beim Aussteigen aus dem Bus den Knöchel vertrat und selbigen danach in Gips legen durfte.

Ein paar Tage später feierten wir dann unseren “Tag des Liedes” um und im Bremcker Bürgerhaus und mit ihm auch die 100ste Wiederkehr der Weihe unserer Vereinsfahne. Hierzu hatten wir uns neben dem Jugend-Blasorchester der Musikschule Lennetal auch den MGV Eiringhausen sowie die “Elsen-Angels” samt Band “Elsen-Swing” eingeladen. Leider spielte an diesem Tag das Wetter nicht mit, so dass die komplette Veranstaltung kurzerhand ins Bürgerhaus verlegt wurde.

Zur Eröffnung der 25. Plettenberger Woche traten wir dann am 24.08. beim Konzert des Stadtverbandes für Chormusik in der gut gefüllten Plettenberger Schützenhalle auf und wussten die Besucher mit unserer modernen Chorliteratur zu begeistern.

Anfang September stand dann ein Proben-Wochenende in Freudenberg auf dem Programm, zu welchem uns die Chor-Choreographin Britta Adams aus Dortmund besuchte. Gemeinsam mit ihr wurde an der Präsentation verschiedener Stücke gearbeitet. Weiterhin auf dem Programm stand die Feinarbeit an den Stücken, die wir wenige Wochen später beim Volkslieder-Wettbewerb in Langenei präsentieren wollten.

Dass die Arbeit in Freudenberg wohl Früchte getragen hat, zeigte sich dann bei besagtem Wettbewerb, den wir mit einem 1. Platz und zwei 2. Plätzen abschließen konnten. Außerdem erhielten wir für “Küssen verboten” die beste Bewertung in der gesamten Klasse M4 !

Ein absoluter Höhepunkt war dann sicherlich die zweite Auflage unseres “Festival Acappellissimo”. Nachdem uns die Karten förmlich aus den Händen gerissen wurden, hatten wir rechtzeitig entschieden, ein “vorgezogenes Zusatzkonzert” zu veranstalten und so füllte sich die Aula im Plettenberger Schulzentrum gleich an zwei Abenden annähernd bis auf den letzten Platz. Die Zuschauer erlebten an beiden Tagen Acappella-Gesang vom Allerfeinsten. Stand am Freitagabend neben den Four Valleys noch der MGV Drolshagen unter Leitung von Thomas Bröcher auf der Bühne, so durften wir am Samstag VokalArt Menden unter Leitung von Klaus Levermann begrüßen. Beide Chöre gestalteten mit uns das “Vorprogramm” für die Jungs von “Aca & Pella”, die es an beiden Tagen verstanden, das Publikum mit einer phantastischen Bühnenshow, witzigen Texten und urkomischen Comedy-Einlagen zu beigeistern.

Eine letzte Konzert-Teilnahme folgte dann im Dezember beim vorweihnachtlichen Konzert des MGV “Constantia” Herscheid in der Herscheider Gemeinschaftshalle.

Die Höhepunkte des Jahres 2005

Beflügelt von den großartigen Erfolgen des Vorjahres wurde das Jahr 2005 in Angriff genommen. Nachdem unsere Ziele für dieses Jahr im Vorfeld gemeinsam definiert wurden, war allen Beteiligten klar, dass ein erfolgreiches Erreichen der selbigen das starke Jahr 2004 nochmals übertreffen würde.

So wurden die ersten vier Monate des Jahres genutzt, um sich intensiv auf die bevorstehenden Ereignisse vorzubereiten. In diese Zeit fielen u.a. Auftritte bei den Freundschaftssingen in Brachthausen, Holthausen und Garbeck sowie bei einem Beratungssingen in Lüdenscheid.

Nach einem vorbereitenden Choreographie-Coaching mit Britta Adams aus Dortmund und einem Chor-Coaching mit Claudia Rübben-Laux aus Leverkusen stand dann Im Juli unsere erste Teilnahme beim Volkslieder-Leistungssingen des Sängerbundes NRW, dem so genannten Zuccalmagglio-Festival auf dem Programm. Im altehrwürdigen Kurhaus zu Bad Honnef gelang uns eine ausgezeichnete Darbietung, die mit der Bestwertung von 4 x “sehr gut” und der Tageshöchstwertung belohnt wurde. Sängerbund-Präsident Hermann Otto zeigte sich derart begeistert, dass er sich bewogen sah, uns und unseren Auftritt als Musterbeispiel für einen modernen, zukunftsorientierten Männerchor mit einigen lobenden Worten zu bedenken. Klar, dass dieser Super-Erfolg gemeinsam mit unseren Frauen und Freundinnen sowie einigen Freunden des Vereins anschließend ausgiebig gefeiert wurde. Hierfür hatten wir uns eigens in einem Restaurant im Westerwald eingemietet.

Gefeiert werden durfte auch gut drei Wochen später auf dem Polterabend unseres Chorleiters Thomas Weidebach und seiner Frau Manuela. Selbstverständlich brachten wir unserem “Trainer” und seiner Zukünftigen nebst einem kleinen Geschenk auch ein Ständchen mit in die Schützenhalle nach Benolpe. Eine Woche später durften wir dann unter Leitung von Herbert Wilberg auch den Traugottesdienst mitgestalten.

Nach dem Ende der Sommerferien wirkten wir im August an einem Chorkonzert zu Ehren von Peter Weidebach mit, welche beim MC Bamenohl sein 25-jähriges Dirigentenjubiläum beging, bevor wie dann Anfang September die Damen des Sundener Frauenchores zu Ihrem Freundschaftssingen besuchten.

Die letzten drei Monate des Jahres hatten es dann wieder mal in sich. Nach einem Chor-Coaching mit Volker Buchloh nahmen wir am 22. Oktober zum zweiten Mal am alle drei Jahre stattfindenden Alternativen Chorwettbewerb für Junge Chöre in Finnentrop-Schönholthausen teil. Nach unserem hervorragenden zweiten Platz im Jahre 2002 galt es also wieder einmal, die Besucher mit tollen Songs und einer ansprechenden Choreographie zu unterhalten. Das besondere an diesem Wettbewerb, der unter dem Motto steht “Singt Jugend das, was Jugend hören will ?” ist nämlich, dass die Bewertung der Beiträge von einer Publikums-Jury vorgenommen wird. Das wir sowohl den ersten Dirigentenpreis, wie auch den Wanderpokal für den besten Chor mit nach Bremcke nehmen durften, beweist, dass wir mit unserer Auswahl offensichtlich richtig gelegen haben. Hinter uns belegten das Ensemble “Gut Gemischt” des Lüdenscheider Kinderchores den zweiten und “Con Brio” aus Sundern-Hagen den dritten Platz.

Nur eine Woche später absolvierten wir die zweite Stufe beim Leistungssingen des Sängerbundes NRW und qualifizierten uns hiermit für das Bundesleistungssingen, auch bekannt als Meisterchorsingen. Außerdem dürfen wir uns seither “Konzertchor im Sängerbund NRW” nennen. Auch bei diesem Wettbewerb, der im Weltkulturerbe “Zeche Zollverein” in Essen stattfand, wurden unsere Beiträge mit der Traumnote von 4 x “sehr gut” bewertet.

Auch der Dezember hielt noch zwei absolute Highlights bereit. Zunächst stellten wir uns in den Dienst der guten Sache und veranstalteten am 03. Dezember ein Benefizkonzert unter Mitwirkung des Bremcker Pianisten Andreas Klose in der Holthauser Martin-Luther-Kirche. Der Erlös dieser Veranstaltung kommt der geplanten Orgel-Restaurierung in unserer Heimatgemeinde zu Gute. Am 16. Dezember reisten wir dann für zwei Tage nach Oberfranken, wo wir gemeinsam mit unseren Freunden der Top-Coverband RADSPITZ im Rahmen eines Unplugged-Konzertes auf der Bühne standen. Weitere Mitwirkende : Die Coverband “Number Nine” sowie die talentierte Nachwuchssängerin Julia. Ein absolut ungewöhnlicher Rahmen für einen Männerchor also, der aber dennoch einige lehrreiche Erkenntnisse lieferte und zudem eine tolle Party bereithielt. Alles in allem also eine schöne Tour ins Frankenland und ein toller Abschluss eines ereignisreichen Jahres!

Die Höhepunkte des Jahres 2004

2004 war dann das erste Jahr, in dem die Four Valleys so richtig durchstarteten. Es kann wohl getrost als das bis dahin erfolgreichste Jahr in der bisher 117-jährigen Geschichte des MGV Bremcke bezeichnet werden.

Nachdem man am 10. Juli beim Volkslieder-Wettbewerb in Nickenich alle zweiten Plätze in der Klasse M4b belegt hatte, brachte es der Chor fertig, in der Zeit vom 16. Oktober bis zum 13. November, also in ganzen 28 Tagen beim Chor-Wetbewerb im hessischen Breidenbach gegen starke Konkurrenz in der Klasse M4b alle ersten Plätze zu erringen, beim Leistungssingen in Lüdenscheid die Leistungsstufe 1 mit der Traumnote von 3 x “sehr gut” und der Höchstwertung beider Veranstaltungstage zu bestehen und zum krönenden Abschluss noch das erste “Festival Acappellissimo” auszurichten, welches neben den “Four Valleys” vom Jungen Chor Rüblinghausen, VocalArt Ottfingen, dem Ersten Kölner Barbershopchor und den “Ladies First” von vier absoluten Spitzenchören gestaltet wurde und beim Publikum sowie in der Presse wahre Begeisterungsstürme hervorrief.

Die Höhepunkte des Jahres 2003

Nach den einschneidenden Maßnahmen Anfang des Jahres 2002 und der darauf hin stattfinden Konsolidierung der beiden Chöre wurden im Jahr 2003 erste kleine Schritte auf dem Gebiet der Leistungssingen und Chorwettbewerbe unternommen.

Erstmals nahm der Chor an einem Beratungssingen in Lüdenscheid teil und nahm viele wertvolle Ratschläge mit für die wöchentliche Probenarbeit. Es folgte die erstmalige und  erfolgreich Teilnahme an einem Volkslieder-Wettbewerb in Werthenbach. Der Auftritt im Rahmen des Eröffnungskonzertes zur 25. Plettenberger Woche sorgte für viel Beachtung in unserer Heimatstadt.

Geselliger Höhepunkt war sicherlich die Mehrtagesfahrt zum Deutschen Chorfest Berlin mit Auftritten auf einem Wannsee-Dampfer sowie in der Kuppel des Reichstages.

Die Höhepunkte des Jahres 2002

Anfang 2002 wurde im Rahmen der Jahreshauptversammlung des MGV Bremcke beschlossen, den 1887 gegründeten Chor und den Projektchor “Four Valleys” zu einer schlagkräftigen Gemeinschaft zu vereinen und die weitere Entwicklung gemeinsam zu bestreiten.

Als gemeinsame Ziele wurden unter anderem definiert: -Eine angemessen leistungsorientierte Probenarbeit -Entwicklung eines abwechslungsreichen Repertoires aus verschiedenen Stilrichtungen mit dem musikalischen Schwerpunkt im Bereich der modernen Chorliteratur. -Durchführung eigener Konzerte

Unter dem Titel “S(w)inging Christmas” fand 23.12.2002 in der restlos ausverkauften St. Laurentius-Kirche zu Plettenberg ein bemerkenswertes Weihnachtskonzert statt. Unter Mitwirkung des Lennetaler Jugendchores, des bekannten Plettenberger Pianisten Andreas Klose an der Orgel, des Flötenensembles “Flötett” und des Strteichquartetts “La Stravaganza” wurde ein umfangreiches Programm klassischer und moderner Advent- und Weihnachtsmusik dargeboten. Eine Mischung, die bei allen Besuchern großen Anklang fand und überaus positive Kritiken hervorrief. Neben Stücken von Händel oder Mozart, Zipoli und Stanley wurden von den Chören auch Titel von Boney M oder aus “Sister Act” vorgetragen.

Die Höhepunkte des Jahres 2001

Ganz besonders stolz waren die Bremcker auf die Einladung des Plettenberger Musikers und Komponisten Heinz Eckert, am 29. September 2001 ein gemeinsames Konzert unter dem Namen “Sing und Swing in Plettenberg” zu veranstalten.

Der bekannte Musiker hatte die “Four Valleys” anläßlich ihres Auftrittes beim Freundschaftssingen des MGV Elsen in der Hüinghauser Ramberghalle gehört und spontan beschlossen, diese jungen, frischen Stimmen der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Ein umfangreiches, viele Stilrichtungen streifendes Repertoire wurde einstudiert und einem begeisterten Publikum im ausverkauften Ratsaal zu Plettenberg präsentiert. Oldies wie “Can`t help fallin`in love” (Elvis Presley) oder Frank Sinatras “Dream” fehlten ebenso wenig wie “Über den Wolken” von Reinhard May oder alte Gassenhauer wie z.B.“Spiel mir eine kleine Melodie”. Einige dieser Stücke wurden von Heinz Eckert und seiner Kombo mit eigens für diesen Anlass angefertigten Arrangements begleitet. Des weiteren brachten die Four-Valleys verschiedene Barbershop-Songs, internationale Volkslieder wie z.B. die bekannte irische Weise “Londonderry Air”, den Song “There`s no business like showbusiness” aus dem Musical “Annie get your gun” sowie Gospel und Spirituals zu Gehör.

Weiterer, wichtiger und für den Elsetaler Chor sicherlich zukunftsweisender Grund für dieses Konzert war die Übergabe des Taktstockes und der musikalischen Leitung von Herbert Wilberg an den damals 27jährigen Thomas Weidebach aus Kirchhundem-Benolpe. Herbert Wilberg, der aus beruflichen Gründen zum Leidwesen aller Beteiligten leider kürzer treten muss, weiß “sein Werk” bei dem ausgebildeten Chordirektor und Kirchenmusiker, der schon mehrere Männer- und Gemischte Chöre leitet, jedoch in guten Händen.

Rückblickend betrachtet war dieses Konzert sicherlich ein Meilenstein für die weitere Entwicklung der Four Valleys.

 

Chronik aus dem Jahr 1987

Chronik - Teil 1

download

Chronik - Teil 2

download

Chronik - Teil 3

download

Chronik - Teil 4

download

Chronik - Teil 5

download

Chronik - Teil 6

download

Chronik - Teil 7

download

Chronik - Teil 8

download