Cookie-EinstellungenWir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen unserer Website zu ermöglichen. Wenn Sie auf unserer Website weitersurfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
 

2011

Gemeinsamer Workshop der Bremcker Chöre Four Valleys und FemmeVokal - Experimente mit Kirsten Plassmann

Gemeinsamer Workshop der Bremcker Chöre Four Valleys und FemmeVokal - Experimente mit Kirsten Plassmann

Rhythmisch in die Pause

Plettenberg. Bevor es in die Sommerpause ging, gab es für den Männerchor Four Valleys, den Projektchor FemmeVokal und ihren Chorleiter Thomas Weidebach noch ein besonderes Schmankerl.

Kirsten Plassmann, selber Sängerin im Gemischten Chor Brachthausen und u.a. in der musikalischen Früherziehung tätig, lud die Sänger und Sängerinnen ein, sich auf ungewöhnliche Rhythmusübungen einzulassen.
Jeder sollte zu Beginn seinen Namen singen, erst einzeln, dann alle durcheinander. "Probiert es aus, bislang habe ich von keinen bleibenden Schäden gehört", forderte die sympathische Workshop-Leiterin humorvoll.

Rhythmus sei ein grundlegendes Bedürfnis und könne bereits im Mutterleib nachvollzogen werden. Er beruhigt oder puscht auf. Hemmungen abbauen, aus sicher herausgehen - Ziel der Übungen.

Beim Singen ist der Körper das Instrument. Wer seine Mitte gefunden hat, kann auch gut singen.
Rhythmusübungen dienen der Konzentration und Gehörbildung - und vor allen Dingen dem Spaß.
na

Bericht Westfälische Rundschau, 26.07.2011

Eintrag vom: 26.07.2011