OK Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen unserer Website zu ermöglichen. Wenn Sie auf unserer Website weitersurfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
 

News

Chorprojekt für Jugendliche ab 10 Jahren - Christoph Ohm und die Four Valleys laden ein

Chorprojekt für Jugendliche ab 10 Jahren - Christoph Ohm und die Four Valleys laden ein

Charts, Popmusik und Musical für Teenager demnächst auch in Plettenberg
Kickoff-Veranstaltung am 12. September um 18.30 Uhr im Bürgerhaus Bremcke

Begeisternden Chorgesang verbindet man in Plettenberg seit vielen Jahren mit einem Namen: Four Valleys.

Dass die Sänger aus Bremcke gerne und durchaus erfolgreich über den eigenen Tellerrand hinaus blicken, stellte man nicht zuletzt vor etwas mehr als drei Jahren unter Beweis, als mit "FemmeVokal" ein Chorprojekt für Frauen ins Leben gerufen wurde. Zielsetzung war es damals, moderne Chorliteratur auch dem weiblichen Geschlecht zugänglich zu machen. Mittlerweile hat sich aus diesem Projekt ein eigenständiger Chor und Verein entwickelt, welcher aktuell ca. 50 Sängerinnen beheimatet und sein Publikum mit Stücken von ABBA über Enya bis hin zu Queen und Sister Act begeistert.

Ihren nächsten Coup bereiten die Four Valleys gerade gemeinsam mit Chorleiter und Pianist Christoph Ohm aus Attendorn vor. Gemeinsam wird man ab Herbst ein Chorprojekt für Jugendliche anbieten. Ohm, seit vielen Jahren erfolgreicher musikalischer Leiter von Ensembles aller Chorgattungen (z.B. Frauenchor Lichtringhausen, Frauenchor Lenhausen, MGV Sauerlandia Attendorn, BlueCappella) und Vollblutmusiker aus Leidenschaft, erfüllt seit nunmehr vier Schuljahren das Projekt "Kinder lernen singen in der Schule" des Stadtverbandes für Chormusik ausgesprochen erfolgreich mit Leben.

Jeden Tag in einer anderen Plettenberger Grundschule im Einsatz, begeisterte er im letzten Jahr mehr als 200 Schülerinnen und Schüler für den Gesang und trat mehrfach mit annähernd 100 seiner "S(w)inging Kids" bei Veranstaltungen wie dem 100 jährigen Jubiläum des Plettenberger DRK oder bei "Wir sind Plettenberg" auf.

"Bei meinen Besuchen in den Grundschulen bin ich immer wieder begeistert und fasziniert von der Freude und der Begeisterung, welche die Kinder dem Gesang entgegen bringen. Der Enthusiasmus, mit welchem die Kids ans Werk gehen, ist absolut ansteckend." weiß Christoph Ohm zu berichten und widerlegt damit ein weit verbreitetes Vorurteil, demzufolge Singen bei Kindern und Jugendlichen "out" zu sein scheint. "Ich denke, eher das Gegenteil ist der Fall. Durch die verschiedenen Formate der TV-Castingshows war Singen bei den Teenagern vermutlich noch nie so angesagt wie heute."

Da der Bedarf an den Grundschulen gedeckt ist und alle weiterführenden Schulen in Plettenberg einen Schulchor aufweisen, stellt sich dennoch die Frage "Warum darüber hinaus der Versuch, einen weiteren Jugendchor zu etablieren?". Frank Schmidt, Vorsitzender der Four Valleys dazu: "Wir sehen unser Projekt ganz und gar nicht als Konkurrenz zu bereits bestehenden Schulchören. Eher das Gegenteil ist der Fall. Wir würden uns ausgesprochen freuen, wenn wir eine Bereicherung und Ergänzung zu den bisherigen Angeboten in Plettenberg etablieren können. Wie wir aus vielen Gesprächen mit Eltern und Kindern wissen, die heute die weiterführenden Schulen besuchen und zu Grundschulzeiten bereits gemeinsam mit Christoph Ohm musiziert haben, gibt es durchaus den Wunsch, zusätzlich zu den schulischen Angeboten dem Hobby Singen nachgehen zu können. Ich denke, dass wir gemeinsam mit Christoph Ohm und der professionellen Unterstützung externer Stimmbildner und Vocalcoaches sowie der unterstützenden Organisation im Hintergrund durchaus interessante Möglichkeiten haben, den Schülern attraktive Angebote zu machen, welche im Schulalltag oftmals nicht zur Verfügung stehen."

Hinsichtlich der musikalischen Ausrichtung des Projektes zeigen sich die Organisatoren ausgesprochen flexibel. "Klar ist, dass die Teilnehmer in erster Linie Spaß an dem haben sollen, was wir dort machen. Klar ist auch, dass moderne Chorliteratur den Schwerpunkt unseres Projektes bilden wird. Wie das konkret aussehen wird und welche Stücke wir singen, soll immer in Absprache mit den Jugendlichen entschieden werden. Schön wäre es, wenn es uns gelingt, mittelfristig mehrstimmig zu singen. Ob nun a cappella, mit Klavierbegleitung oder unterstützt durch ein Halbplayback bleibt dabei zunächst völlig offen." so Ohm.

Diese Zielrichtung dokumentiert allerdings auch, dass die Probenarbeit bei allem Spaß am gemeinsamen Tun durchaus ernsthaft und angemessen leistungsorientiert sein wird. "Natürlich behalten wir bei allem immer das Machbare im Auge. Wir wissen, dass Jugendliche in diesem Alter extrem begeisterungsfähig sind und in dieser Begeisterung oftmals ganz außergewöhnliche Talente offenbaren. Diese Begeisterung soll die Triebfeder unserer Arbeit sein, nicht der Leistungsgedanke." erklärt Frank Schmidt.

In Nachbarstädten wie z.B. Lennestadt oder Finnentrop haben sich ähnlich gelagerte Chöre in den letzten Jahren etabliert und erfahren einen enormen Zulauf. Sowohl an Sängern, wie auch an Konzertbesuchern. Frank Schmidt dazu: "Uns ist sehr wohl bewusst, dass wir mit einer ganzen Vielzahl an Freizeitaktivitäten konkurrieren und die Kinder aufgrund eines gestiegenen schulischen Anspruchs nur ein begrenztes Zeitfenster für ihre Freizeitgestaltung zur Verfügung haben. Deswegen werden wir natürlich auch versuchen, den Jugendlichen neben der wöchentlichen Probe weitere spannende Angebote zu unterbreiten. Sei es nun abwechslungsreiche Coachings, Auftritte mit Erlebniswert, gemeinsame Ausflüge oder sonstige Events. Wir sind überzeugt davon, dass neben alledem vor allem aber das Mitwirken in einem Chor ganz wertvolle Erfahrungen für den weiteren Lebensweg bieten kann. Gerade im Hinblick auf die soziale Kompetenz, die Eingliederung in eine Gruppe Gleichgesinnter, das Gemeinschaftsgefühl und das wachsende Selbstbewusstsein, kann eine solche Betätigung von unschätzbarem Wert sein."

Im ersten Schritt sollen Kinder ab dem 11. Lebensjahr, also ab Klasse 5 angesprochen werden. "Wir denken, dass diese Altersstruktur ganz gut zu einander passen wird. In den Klassen 5-8 der weiterführenden Schulen gibt es eine ganze Reihe Schüler, die gemeinsam mit Christoph Ohm musiziert haben. Gerade von diesen Jahrgängen erhoffen wir uns Zulauf zu unserem Chorprojekt. Das soll aber keine Grundvoraussetzung sein. Jeder ist bei uns willkommen." schildert Frank Schmidt.

Angesprochen fühlen dürfen sich Jungs und Mädchen, welche Spaß am Gesang haben und unter fachkundiger Anleitung eines Chorprofis Hits aus den Charts, Popsongs oder Musicalstücke singen wollen. Notenkenntnisse oder Chorerfahrung sind keine Voraussetzung für ein Mitwirken. Ebenso wird es kein Casting oder Vorsingen geben.

Feste Kosten oder gar Mitgliedsbeiträge entstehen den Jugendlichen übrigens zunächst nicht. "Es handelt sich zunächst um ein reines Projekt, welches wir auf 18 bis 24 Monate begrenzen wollen. Was danach passiert, wird sich zeigen und hängt in erster Linie vom Interesse und den Wünschen der jungen Sängerinnen und Sänger ab. Nichts muss, alles kann. Chorliteratur steht reichlich zur Verfügung. Unser Ziel ist es, uns im Laufe der Projektphase kontinuierlich zu verbessern, Spaß zu haben und den Kindern eine tolle Zeit zu bereiten. Natürlich werden wir zu gegebener Zeit auch Auftritte organisieren und zum Ende der Projektphase ein tolles Abschlusskonzert auf die Bühne zaubern." freut sich Christoph Ohm auf die vor ihm liegende Zeit.

Unterstützt wird Christoph Ohm durch die Four Valleys, welche ihm bei der Organisation und Vorbereitung tatkräftig zur Seite stehen. Gemeinsam wollen sie ihr Konzept im Rahmen einer Kickoff-Veranstaltung am 12.09.2013 um 18.30 Uhr im Bürgerhaus Bremcke (Grundgasse 9) vorstellen. Zu diesem Termin sind alle interessierten Kinder und/oder Eltern recht herzlich eingeladen. Um den Abend ein wenig besser planen zu können, wäre eine Voranmeldung wünschenswert. Als Ansprechpartner stehen hierfür Christoph Ohm (Tel. 0173-3578949 - christoph@christophohm.de) und Frank Schmidt (Tel. 0175-2240051 - frank.schmidt@four-valleys.de) zur Verfügung. Beide beantworten im Vorfeld auch gerne Fragen und stehen für einen Ideenaustausch bereit. Kurzentschlossene, welche ohne Voranmeldung zum Treffen kommen möchten, sind natürlich trotzdem herzlich eingeladen und jederzeit willkommen.

Einen festen Probentag oder Probenort gibt es übrigens noch nicht. Auch hier wollen sich die Organisatoren ganz und gar an den Wünschen der potentiellen Teilnehmer orientieren, die Interessen der Eltern soweit möglich berücksichtigen und das Ergebnis der Kickoff-Veranstaltung abwarten.

Eintrag vom: 28.08.2013